Direkt zum Hauptbereich

Emsa: Ich bin Frische-Forscher

Wie ich mich gefreut habe über die Nachricht, das ich einer von 111 Frische-Forschern von EMSA geworden bin.

Ich konnte es auch gar nicht richtig glauben, als dann ein riesengroßes Paket von EMSA hier bei mir ankam.

Darin enhalten waren:

 17 Clip & Close Boxen

8 Vorratsdosen der Linie Optima vom Emsa

Ich war mächtig überwältigt und mußte mir erst einmal überlegen, ob ich überhaupt soviel Platz in meiner Küche habe, um diese vielen schönen Boxen unterzubringen. 

Ich habe aber erst einmal das getan, wofür diese Dosen eigentlich auch gedacht sind. Ich habe sie befüllt. 

Die großen Optima Dosen (unteres Bild) waren perfekt für die Lagerung von Cornflakes, Müsli, Reis, Salz, Zucker, Nudeln, Zwieback, Knäckebrot und und und. 
 

Auch Aufschnitt kann man in diesen tollen Boxen gut unterbringen. 

Ein kleines Manko haben aber diese Dosen. Ich finde, sie sind etwas schwer zu öffnen. Aber das ist hier nur ein kleiner Kritikpunkt. Ansonsten sind die Optima Dosen sehr stabil - mir ist eine runtergefallen auf die Fliesen und sie war selbstverständlich noch heile.

Sie halten wunderbar dicht ohne Zwischenräume und so bleiben Vorräte lange hygienisch und frisch verwahrt. 


Die Clip & Close Boxen sind Frischeboxen und sollen Lebensmittel länger frisch halten. Außerdem sind sie nicht nur für den Kühlschrank geeignet, sondern auch für die Tiefkühlstruhe und sogar für die Mikrowelle. Ich finde sie perfekt für die Schule oder die Arbeit als Brotdose.

Sie halten 100% Dicht dank ihrer außergewöhnlichen Dichtung. Dadurch halten sich Lebensmittel länger frisch.


Ich habe hier nun einige von diesen Clip & Close Boxen mit Aufschnitt, Käse, Obst und Gemüse gefüllt und in den Kühlschrank verfrachtet. Tatsächlich hält alles wirklich länger frisch. Da kommen meine alten Boxen nicht mit.


Passend zur Jahreszeit habe ich die große 3,7 l Clip & Close Box mit dem Abtropfgitter mit Erdbeeren gefüllt. Ich war Erdbeeren pflücken und hatte somit einen ganze Menge. Ich wollte am Wochenende eine Torte mit einigen Erdbeeren machen und somit mußte ich sie bis dahin frischhalten. Dafür eignen sich die Clip & Close Boxen wirklich perfekt.

Die Erdbeeren habe ich nun ohne vorher zu waschen und auch die Stengelchen habe ich drangelassen, in eine Clip & Close Box getan. Am besten sucht man noch schlechte Erdbeeren heraus. So habe ich meine Erdbeeren bis zum Wochenende tatsächlich frischhalten können und eine tolle Erdbeertorte zubereiten können. Einige Erdbeeren habe ich sogar länger gelagert als ursprünglich geplant. Es blieben beim Torte zubereiten doch noch einige über, die ich dann in eine andere Clip&Close Box umfüllte und wieder in den Kühlschrank stellte. Diese Erdbeeren habe ich nun vor 1 1/2 Wochen gekauft. Sie waren nun immer in dieser Zeit in einer Clip&Close Box. Und was soll ich sagen, sie sahen noch genauso aus, so wie ich sie gekauft habe. Noch richtig frisch und knackig. Und schmecken taten sie selbstverständlich auch noch.

Genauso funktioniert es mit Tomaten. Diese habe ich nun auch schon eine Woche im Kühlschrank und sie sehen immer noch sehr frisch aus. Ich handhabe dies nun mit all meinem Gemüse und Obst. Eine bessere Frischhaltemöglichkeit gibt es meiner Meinung nach nicht. Ich bin echt begeistert.

Aber auch Käse und Wurst bleibt in diesen Clip & Close Boxen tatsächlich länger frisch. Natürlich sollte man bei Wurst vorsichtig sein und sie nicht zu lange lagern, aber selbst die sonst so empfindliche Mortadella hält sich einige Tage länger.

Ihr seht, ich bin einfach hin und weg und mittlerweile ein sehr großer Fan von diesen Clip&Close Boxen.

Für die Schule und auch Arbeit sind die Dosen auch super. Denn selbst Apfelscheiben bleiben darin lange frisch und knackig und werden auch nicht braun. Das Problem hatte ich bislang immer mit meinen bisherigen Brotdosen. Auch das Butterbrot schmeckt daraus einfach besser. 

Ich möchte hier noch einige meiner Lieblingsdosen vorstellen - ein kleiner Einblick von den doch sehr vielen Dosen die ich bekommen habe:

 Einige Dosen die gerade nicht gebraucht werden, kann man wunderbar stapeln und im Schrank verstauen.


 Mein absolutes Lieblingsteil:

Der 0,5 l Mixbecher. Mit dem Einsatz lassen sich wunderbare Milchshakes zaubern. Oder auch Saucen mixen.


Hmmm....lecker Milchshake.....

Unsere neuen Brotdosen mit den Einsätzen.


Die große 3,7 l Box mit Abtropfgitter.

Hier hatte ich u.a. Erdbeeren drin. Aber auch Melone und Spargel fanden dort Unterschlupf.

Der kleine Becher mit Deckel. Hier habe ich nun den restlichen Erdbeer-Milchshake gefüllt.

Ihr seht schon das man die Emsa Dosen schon recht vielfältig benutzen kann.

Auch in der Mikrowelle zum Aufwärmen von Speisen und Gerichte sind die Dosen super geeignet.

Praktischerweise kann man die Dosen auch in der Spülmaschine waschen. Bei meinem Test blieben alle Dosen - die Optima als auch die Clip&Close Dosen - in der Form und auch die Deckel haben sich nicht verformt. Was ja sonst manchmal passiert, wenn Plastik in die Spülmaschine kommt.

Ich denke also, ich werde noch lange Zeit viel Freude mit meinen neuen Emsa Dosen haben.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Magnet-Experimente von HCM Kinzel

Die Tage bekam ich bzw. meine Kinder einen tollen Experimentierkasten von HCM Kinzel zugeschickt.

Dieser wurde auch gleich von meinen Kids in Beschlag genommen. Vor allem mein Kleiner wollte die Sachen gar nicht mehr hergeben.

Meine Kinder spielen gerne mit Magneten und haben auch noch weitere tolle Magnet-Spielsachen.

Der Experimentier-Kasten von HCM Kinzel hatte nun folgenden Inhalt:


 2 Stabmagnete, 2 Ringmagnete,
1 Auto/Boot Gehäuse, 4 Räder, 2 Achsen,
Stab, 5 magnetische Fische, 15 Metallmuttern,
Schnur und eine detaillierte Anleitung.


Hier kann man nun verschiedene Dinge zusammenbauen, wie z.b. ein Boot, ein Auto, eine Angel, ein Hufeisen-Magnet und kann damit experimentieren.

Mein Sohn fand es sehr spannend das Auto durch die Anziehungskraft der Magnete fahren zu lassen.




Das angeln mit den Fischen war etwas schwierig, denn die Fische hatten wohl nicht so eine starke Anziehungskraft. Sie fielen oft von der Angel wieder herunter. Aber mit den Muttern klappte das wunderbar.





Metal…

Mein DSL-Anbieter

Zu meinem Internetanbieter gibt es schon einiges zu erzählen. Im Grunde genommen bin ich eigentlich zufrieden. Meine Internetverbindung funktioniert tadellos. Klar, in der Vergangenheit hatte ich schon 2-3 mal eine Störung - einmal war es dann mein Nachbar, der dann netterweise mal eben meine Telefonleitung mit dem Spaten kappte. Nach einer Woche Störungssuche kam man denn endlich auf die Ursache des Fehlers. Ich bekam auch netterweise eine Gutschrift für die Woche die ich ohne Telefon und Internet war - aber erst nachdem ich einen "netten" Brief schrieb.

Ich bin schon seit vielen Jahren treuer Kunde bei der EWE und muß ehrlich gestehen, das ich mich schon manchmal ärgere wie mit Stammkunden so umgegangen wird.

Neukunden bekommen den Tarif dann mal eben um einige Euro billiger im Monat, bekommen die Hardware obendrauf und und und. Ich fragte im letzten Jahr als Stammkunde mal nach einem neuen Router und wie der Preis hierfür wäre, bekommt man ein tolles Preisangebot - da…

Waschball von Thermostar

Ich bekam vor etlichen Wochen schon eine tolle Überraschung von ThermoStar mit der Post. Und zwar einen tollen Waschball von ThermoStar. Ich hatte nun Gelegenheit diesen Waschball ausgiebig zu testen.



Anfangs konnte ich mir allerdings gar nichts drunter vorstellen und mußte mich erst einmal schlau lesen.

Die Verpackung versprach so einiges:

- reinigt Kleidung ohne Bleichmittel, Waschmittel oder Seife. Sogar im kalten Wasser.
- preiswerter als Reinigungsmittel oder Waschmittel
- für eine sensible Haut: keine Allergien, da keine Waschmittelrückstände auftreten.
- Stoffe bleiben elastisch und Farben sehen intensiv frisch aus.
- beseitigt Bakterien in der Wäsche.
- erhält die Kleidung mit einem sauberen, angenehm frischen Geruch
- Ersparnis von Energie und Wasser
- er reduziert Kalk, Rost und Ablagerungen, die in der Waschmaschine entstehen, durch Neutralisierung von Chlor.

Die Waschkugel spart somit 400 bis 800 Euro im Jahr.



Zu der Bedienung:

- Pro Waschladung bis 5 Kilo Wäsche verwendet man ein…