Direkt zum Hauptbereich

Thomy Gratin Saucen


Wenn es mal schnell gehen soll, greift man gerne mal zu Fertiggerichten, Fix-Produkten und Fertigsaucen.

So ist es auch oft bei uns. Es muß einfach mal eben schnell gehen mit der Zubereitung des Essens.

Eigentlich bereite ich Saucen für Gratins, Aufläufe und Lasagne selber zu, weil mir die fertigen Saucen einfach nicht schmecken. Aber ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.

Ich hatte nun die Möglichkeit die neuen Thomy Gratin Saucen zu testen. Hierfür bekam ich ein tolles Testpaket zugeschickt.

 

Jeweils 2 Packungen der Sorten Gratin Sauce für Lasagne, Gratin Sauce für Kartoffelgratin, Gratin Sauce für Broccoli Gratin und für Nudel-Schinken-Auflauf.

Zu allererst habe ich die Gratins genau nach Anweisung auf der Verpackung zubereitet, bevor ich anfing zu experimentieren.

vorher
Angefangen habe ich mit dem Gratin für Nudel-Schinken Auflauf. Laut Anweisung nimmt man für 2 Portionen 125 g rohe Nudeln, kocht diese, schüttet diese in eine Auflaufform, fügt 125g Schinken hinzu, Sauce drüber und Raspelkäse obendrauf. Ab in den Ofen und nach 30 Minuten hat man einen leckeren Auflauf. Ich empfand es aber als doch zuviel Sauce. Also ich würde die Menge der Nudeln doch etwas erhöhen.

nachher



Für die ganze Familie reicht dies nun nicht. Also ich habe hier 4 Personen die satt werden wollen. Also brauche ich für einen Auflauf dann mind. 2 Packungen von dieser Gratin-Sauce. Dafür das eine Packung im Handel ca. 1,39 Euro kostet, finde ich das schon sehr teuer. Da mache ich mir meine Sauce lieber selber. Aber nun gut, kommen wir zum Geschmackstest: Dieser hat uns beim Nudel-Schinken-Gratin nicht so ganz überzeugt. Der erste Geschmack war für uns doch sehr künstlich, obwohl wir künstliches eigentlich gewohnt sind, da ich ja auch öfters mal die Fix-Produkte benutze. Aber bei den fertigen Saucen kam der künstliche Geschmack doch mehr durch.



Der Broccoli-Gratin: Hier sagt die Packung:
300 g Broccoli plus Raspelkäse. Wir empfanden es wieder als zu viel Sauce. Andererseits dient der Broccoli-Gratin wohl auch eher als gemüsige Beilage zu einem Essen. Dann findet die Sauce ja auch noch einen anderen Zweck. Der Broccoli-Gratin ist für 3 Personen gedacht. Die Sauce hier hat uns überzeugt, sie schmeckte richtig lecker und keinesfalls künstlich. Also hier Daumen hoch.





Der Kartoffel-Gratin: Hier soll man 500 g rohe mehlig kochende Kartoffeln nehmen und 50 g Käse.
Ich habe sie allerdings vorgekocht, weil ich Angst hatte, das sie nicht richtig gar werden. Nur Kartoffeln, empfand ich allerdings doch etwas langweilig und hab Hackfleisch angebraten und hinzugefügt. Und das erwies sich als Volltreffer. Es schmeckte total lecker.


Das war es erstmal hier von mir. In einem weiteren noch folgenden Bericht, werde ich die Thomy Gratin Sauce für Lasagne noch vorstellen.




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mein DSL-Anbieter

Zu meinem Internetanbieter gibt es schon einiges zu erzählen. Im Grunde genommen bin ich eigentlich zufrieden. Meine Internetverbindung funktioniert tadellos. Klar, in der Vergangenheit hatte ich schon 2-3 mal eine Störung - einmal war es dann mein Nachbar, der dann netterweise mal eben meine Telefonleitung mit dem Spaten kappte. Nach einer Woche Störungssuche kam man denn endlich auf die Ursache des Fehlers. Ich bekam auch netterweise eine Gutschrift für die Woche die ich ohne Telefon und Internet war - aber erst nachdem ich einen "netten" Brief schrieb.

Ich bin schon seit vielen Jahren treuer Kunde bei der EWE und muß ehrlich gestehen, das ich mich schon manchmal ärgere wie mit Stammkunden so umgegangen wird.

Neukunden bekommen den Tarif dann mal eben um einige Euro billiger im Monat, bekommen die Hardware obendrauf und und und. Ich fragte im letzten Jahr als Stammkunde mal nach einem neuen Router und wie der Preis hierfür wäre, bekommt man ein tolles Preisangebot - da…

Magnet-Experimente von HCM Kinzel

Die Tage bekam ich bzw. meine Kinder einen tollen Experimentierkasten von HCM Kinzel zugeschickt.

Dieser wurde auch gleich von meinen Kids in Beschlag genommen. Vor allem mein Kleiner wollte die Sachen gar nicht mehr hergeben.

Meine Kinder spielen gerne mit Magneten und haben auch noch weitere tolle Magnet-Spielsachen.

Der Experimentier-Kasten von HCM Kinzel hatte nun folgenden Inhalt:


 2 Stabmagnete, 2 Ringmagnete,
1 Auto/Boot Gehäuse, 4 Räder, 2 Achsen,
Stab, 5 magnetische Fische, 15 Metallmuttern,
Schnur und eine detaillierte Anleitung.


Hier kann man nun verschiedene Dinge zusammenbauen, wie z.b. ein Boot, ein Auto, eine Angel, ein Hufeisen-Magnet und kann damit experimentieren.

Mein Sohn fand es sehr spannend das Auto durch die Anziehungskraft der Magnete fahren zu lassen.




Das angeln mit den Fischen war etwas schwierig, denn die Fische hatten wohl nicht so eine starke Anziehungskraft. Sie fielen oft von der Angel wieder herunter. Aber mit den Muttern klappte das wunderbar.





Metal…

Erleuchtet mit dem Lichterketten-Experten

Kennt ihr eigentlich schon den Lichterketten-Experten? Hier gibt es schöne Lichterketten in allen Variationen. Und ich durfte die Tage eine sehr schöne Lichterkette hier zuhause testen. Darüber habe ich mich sehr gefreut.

Ich habe mir diese Lichterkette hier ausgesucht. Und ich war total überrascht, das diese so schnell geliefert wurde.


Allerdings war ich doch etwas überrascht, das die Lichterkette in so einem kleinen Plastikkarton Platz fand. Der war nämlich nur 22x8,5 cm groß. Gut, also erstmal ausgepackt und dann sah ich schon, das da etwas Fummelarbeit auf mich zukommt. Ich mußte die Kette erstmal entwirren. Dabei haben sich die Deko-Kugeln ineinander verhakt. Es war also gar nicht so leicht, die Kette auseinanderzubekommen. Da hätte ich mir dann doch eine etwas bessere Verpackung gewünscht (vielleicht eine Art Folienschlauch um die Kette, bevor sie so verpackkt wird, dann könnte man sie auch leichter auseinanderbekommen)



Aber ich habe es doch noch geschafft...


Die Kette sieht w…